wir sind Kreuzversuch:
Über KreuzVersuch: Ich habe KreuzVersuch 2005 als Soloprojekt gegründet um mein musikalisches Ding durchziehen zu können. Dafür betreibe ich mein eigenes kleines Dunkelkammer Studio zu Soest.
Christian Grau  (Synth, E-Bass, Guitar, Songwriting, 2nd Voice, Producing)
(christian@kreuzversuch.com)
Seit 2005 bei KreuzVersuch.
Banderfahrung: 1995-2000 Verkannte Propheten aus Werl, 2005-2010 Menerra
5 Alben für die Einsame Insel: The Birthday Massacre - Superstition, Silke Bischoff - to protect and to serve, L Ame Immortelle - Dann habe ich umsonst gelebt, Diary of Dreams - freak perfume, garbage - bleed like me
Antrieb: Wenn ich meine eigene Musik komponiere, spiele oder höre fühle ich mich frei.
Drake  (Drums)
(drake@kreuzversuch.com)
Seit 2016 bei KreuzVersuch.
Banderfahrung: 1999 - 2001 Tribal Arts, 2001 - 2003 Last Embrace, seit 2003 Menerra
Über Kreuzversuch:KreuzVersuch ist eine gute Möglichkeit, mein Spiel in eine neue Richtung zu entwickeln und mit anderen zusammen kreativ zu sein und aus Nichts etwas Neues zu erschaffen, was mich und Andere bewegt.
5 Alben für die Einsame Insel: Queensryche - Operation Mindcrime, Dimmu Borgir - Enthrone Darkness Triumphant, Dream Theatre - Images and Words
Alysea (Vocals, Lyics, Songwriting)
(alysea@kreuzversuch.com)
Seit 2016 bei KreuzVersuch.
Banderfahrung: Von Chor über Theater mit Musik, Schulbands bis hin zu diversen Bands (Rock, Punk, Symphonic Metal Gothic u.a. Exilium) 25 Jahre musikalisch aktiv. Studioerfahrung durch unterschiedliche Projekte, u.a. Hartmann Studio Hagen, BMO Studio
Über Kreuzversuch: Musikalische Selbstverwirklichung und das Ausleben meiner musikalischen Leidenschaft. Ich war auf der Suche nach durchgeknallten Leuten, die dieselbe Musik machen (wollen) wie ich…
Jetzt hab ich sie gefunden und möchte nicht mehr weg *lach*
5 Alben für die Einsame Insel: ernsthaft? Puh… ASP – Best of ;-), Dornenreich Her von welken Nächten, Die Ärzte – Best of ;-); Vintersorg – Till Fjälls, X-RX – Best of ;-)
Motto: Musikalisch gibt es wenig Grenzen ;-) 
Motto: .... 
Virgil  (Lead Guitar, 3rd Voice)
(virgil@kreuzversuch.com)
Seit 2017 bei KreuzVersuch.
Banderfahrung: Seit 1980 als Gitarrist, Bassist und Sänger mit verschiedenen Bands unterwegs. Über Kreuzversuch: Genial, fragil, oft kurz vorm Zerfall zu Sternenstaub, neue Kreativität und Energie tanken wir durch unsere KernFusion. Wir rasen durch die Galaxien, veranstalten intergalaktische Shows und gehen abends zwischen Venus und Mars zu Bett. 5 Alben für die Einsame Insel: The Cure - Disintegration, Mono - The Last Dawn, Kent - Du & jag döden , Kodama - Alcest, Killing Joke. Motto:Musik befreit die Seele.
   Unzensierte KreuzVersuch - Biografie 2018 Live - Performances: März: - Metal for Mercy – Female fronted Festival April: - Teestube Bielefeld – Synth City Mai:          - Erster Unplugged Gig bei der „Vernissage  -  Nur die Nacht“ von der Künstlerin Lou Cypher im Wohnzimmer von Lüdenscheid (Im Stock, der alten Druckerei) Oktober: - mit „Das Präparat“ im Eigenart Lüdenscheid vor der etablierten DarkSide-Party. Der Gig fand  ein Jahr später erneut auf Anfrage des DJs statt („Ihr wart letztes Mal so genial, ich hätte euch gerne wieder hier!“) - kurzfristig eingesprungen und sehr gelungener Auftritt anlässlich einer Benefizveranstaltung zu Gunsten des Glückbringer e.V.  bei der AvL  Autoverwertung Lüdenscheid „Schrottplatz Olympiade“. Das geplante Album „Sirius B“ ist in Produktion und weitere Auftritte werden folgen. 2018 Der Song „Tanz in den Tod“ ist von dem „phantastischcn“ Künstler Holger Much und seinem Musikprojekt Kelpy und wurde von KreuzVersuch neu interpretiert, ausgeschmückt und in ureigener musikalischer Form aufgenommen. In Zusammenarbeit mit Per-Anders Kurenbach (u.a. Shock Therapy) gemastert und erscheint mit vielen nationalen Größen der Szene am 23.11.2018 unter dem Namen Kelpy – Tanz in den Tod . Mit daran beteiligt sind, neben Holger Much und Per-Anders Kurenbach unter anderem folgende Künstler:  Asp Spreng (ASP), Ally Storch (Schandmaul, Subway to Sally, Ally the Fiddle), Johannes Berthold (Illuminate), Luci van Org (Meystersinger), Roman Shamov (Meystersinger) , Christian von Aster... Holger Much teilte diese schönen Worte mit der Weltbevölkerung: „Wow“ dachte ich nur, als ich die neueste CD von KREUZVERSUCH in den CD-schob und die ersten Takte hörte. Sängerin Jennifer war so freundlich gewesen, mir das neue Werk der Band zukommen zu lassen und bat um Rückmeldung. Ich gestehe, ich dachte zuerst „Oh je, wie komm ich aus der Nummer wieder raus...“. Doch dann, vom ersten Sound an, war ich mehr als begeistert. Man wünscht sich sofort auf die Tanzfläche irgend eines stilvollen Düster-Goten-Tanzclubs und möchte loslegen! Herrlich! So begeistert war ich, dass ich die junge Dame gleich anrief und Ihr und Ihren kreativen Jungs das Angebot machte, selbst eine ureigenste Version von „Tanz in den Tod“ beizusteuern. Und zu meiner Freude haben KREUZVERSUCH gleich zugesagt. Wer mehr über den tanzbaren Klangkosmos der Band erfahren will - besucht sie doch auf ihrer Homepage (http://www.kreuzversuch.com), geht zu den Konzerten und kauft ihr Album! DANKE JENNIFER“  (Quelle: Facebook / Holger Much) 2017 Im Jahr 2017 wurden die Karten der Band neu gemischt. Der Lead-Gitarrist wechselte und „Virgil“ ist seitdem fester Bestandteil der Band. Ein Gig im Oktober vor der DarkSide-Party im Eigenart Lüdenscheid, anlässlich der Geburtstagsfeier von DJ Vampy, folgte. Nach der gelungenen Zusammenstellung der Bandmitglieder schien eine EP als Vorreiter für das anstehende Album als geeignete musikalische Herausforderung. Neue Songs wurden komponiert und den vorherigen Songs ein anderer Schliff verpasst. Dies ergab die Erstellung und Veröffentlichung der EP KernFusion. Daraufhin startete KreuzVersuch mit einigen Live-Auftritten in eine neue Zeitreise. Um neue Wege einzuschlagen und weitere Zeitgeister zu inspirieren, erhielt der herausragende Künstler Holger Much als Weihnachtspräsent und mit der Bitte um ein Feedback die EP.  Holger Much war so begeistert von der Band, dass KreuzVersuch schon bald eine Anfrage seitens des Künstlers ereilte, mit der Bitte einen seiner Songs neu und anders zu interpretieren. 2016 In den voran gegangenen Jahren investierte KreuzVersuch Zeit, Mühe und musikalisches Talent um sich im Jahr 2016 mit dem Album „Sirius A“ zu etablieren. Mit dem dazugewonnenen Drummer Namens „Drake“ ging es erstmals wieder auf Live-Tuchfühlung bei der Metal for Mercy Gothic-Night im Famous in Witten. Im Sommer 2016 verlies die langjährige Sängerin die Band und die erfahrene Sängerin „Alysea“ ist seither die Stimme von KreuzVersuch. Im Oktober stand die Band direkt in dieser Besetzung in Warstein auf der Bühne. Der Song „VenUs“ , der noch auf der folgenden EP KernFusion zu finden sein sollte, wurde auf dem Virus World Radio Sampler Vol. 2 veröffentlicht. 2015 2015 folgte das Album „Sirius A“ von der die Songs „Verlies“ auf der Orkus! und „An jenem Tag“ auf der DarkSpy Compilation zu finden sind. 2014 Im Jahr 2014 fand ein Umbruch statt. KreuzVersuch strickte das Grundkonzept um und wurden mit Youtube Channel und Homepage präsenter. Ausserdem folgte mit dem neuen Proberaum auch ein Lead-Gitarrist zur Verstärkung. 2013 Das Album „Pulsar“ erschien in diesem Jahr und die Songs „For all time“ und „Labyrinth“ wurden Teil der Orkus! Compilations. 2012 2012 produzierte KreuzVersuch Remixe von „Can you feel the beat“ von Nachtmahr und „Pulse of life“ von Fragile Child. Ein gemeinsamer Gig mit Fragile Child in der Musikkneipe Graffiti in Soest war dafür ausschlaggebend. 2011 Im Jahr 2011 folgte über die Plattenfirma Rupal Records (Aufkündigung des Vertrages seitens der Band, seitdem ohne Plattenfirma erfolgreich ;-) ) das Album „Supernova – Darkness after light“. Die Songs „Reanimation“ und „Supernova“ wurden auf der Compilation des Orkus! Magazines veröffentlicht. Die Bands „Cephalgy“ und „La Magra“ erschufen daraufhin von dem Song „Reanimation“ einen Remix. Beim Rock Smell Festival in Essen war KreuzVersuch musikalisch verteten. 2010 Anfang des Jahres 2010 wurde der Song „Reanimation“ auf dem limitierten Sampler „Burning down the Börde“ mit neuer Sängerin herausgegeben. KreuzVersuch schlüpfte aus dem Studio auf die Bühne und trat beim Kneipenfestival in Rüthen mit der Metal-Band Menerra auf. 2010 war ebenfalls das Geburtsjahr der EP „Stardust“. 2009 Nach langer Suche geeigneter Mitstreiter konnte die erste CD „Light“ im Jahr 2009 mit Daniela am Mikro herausgegeben werden. Daraus folgte die Veröffentlichung des Songs „The Truth“ im DarkSpy Magazin. 2005 Christian Grau, das Urgestein der Band, gründete KreuzVersuch im Jahr 2005  um (erstmal alleine) mit Synthies, Gitarre, Bass und Computer eigene Songs zu schreiben und produzieren. ... Die Würfel sind gefallen ...